Der Kräutergarten

Kräuter
Art Ernte Verwendung in der Küche Heilwirkung
Baldrian
Valeriana officinalis
Wurzelstöcke zum Trocknen im Herbst (erst dann Aroma-Entfaltung) manchmal Verwendung zur Aromatisierung von Spirituosen und Tabak nervenberuhigend, schlaffördernd
Beinwell
Symphytum officinale
frische Blätter von April - Juli; Wurzeln zum Trocknen von April bis Oktober Wurzel geraspelt als Gemüse; junge Blätter wie Spinat entzündungshemmend (Blutergüsse, Prellungen, Verstauchungen), nur äußerliche Anwendung
Blutampfer
Rumex sanguineus
frische Blätter (vor der Blüte) sanft säuerlich, wie Sauerampfer sparsam zu Salaten (auch schöne Salatdekoration) harntreiben, blutreinigend (nicht in großen Mengen)
Bohnenkraut
Satureja hortensis
junge Triebe ganzjährig. Zum Trocknen: kurz vor und während der Blüte zu Bohnen-Gerichten, aber auch zu Suppen, Fleisch, Fisch entkrampfend, verdauungsfördernd
Borretsch
Borago officinalis
den ganze Sommer über junge Blätter, Blüte zur Teegewinnung Blüten für Tees, Blatt: zu Salaten (auch Kartoffelsalat), Gurken (auch Gurkenkraut genannt), Rohkost, Kräutersaucen schleimlösend, harntreibend, blutreinigend
Currykraut
Helichrysum italicum
junge Blätter und Blüten zum Würzen von Speisen die Zweige kurz mitkochen entzündungshemmend. Tee hilft bei Husten. Getrocknetes Kraut im Badewasser gegen überreizte Haut
Duftpelargonia
Pelargonum
Blüten und Blätter in Süßspeisen kurz mitkochen. Blüten in Salat
Eberraute
Artemisia abrotanum
frische Zweigspitzen Frühling bis Herbst, zum Trocknen vor der Blüte sehr sparsam verwendet (frisch und getrocknet) zu Saucen und Fleisch, ähnlich wie Beifuss verdauungsfördernd
Estragon
Artemisia dracunculus
während des Sommers frische Triebspitzen Salate, Saucen, Geflügel, Fisch, Suppen, Kräuteressig,(nur gehackt und frisch verwenden) appetitanregend, harntreibend
Fenchel
Foeniculum vulgare
Körnerernte: Dolden im Herbst abschneiden und gut austrocknen lassen (dann Samen entnehmen) Blatt: Salate, Suppen, Gemüse, Fischsaucen. Samen: Tee oder auch zum Bestreuen (s. oben) appetitanregend, krampflösend, blähungstreibend bei Säuglingen, schleimlösend
Frauenmantel
Alchemilla xanthochlora
Blätter und blühendes Kraut April bis Oktober frische junge Blätter zu Salaten und Suppen adstringierend, wundheilend, stopfend
Gamander
Teucrium chamaedrys
Blätter und Blüten Bestandteil vieler Liköre (aromatisch bitter) Die Volksheilkunde verwendet den Edelgamander zur Stärkung der Verdauung, gegen Gicht und gegen Husten. Auch schlecht heilende Wunden können mit Gamander behandelt werden.
Indianernessel
Monarda didyma
Blätter frisch oder getrocknet, Blüten Blätter als Tee mit bergamotteartigem Geschmack oder in Salaten, Blüten in Salaten schleimlösend, fiebersenkend, verdauungsfördernd
Johanniskraut
Hypericum perforatum
Sommer: oberes Drittel des blühenden Krauts zum Trocknen Kräuter-Öle und -Liköre nervenberuhigend, reizmildernd, entzündungshemmend, aber photosensibilisierend
Kalmus
Acorus calamus
Wurzel: jederzeit außerhalb der Blüte; Haupterntezeit Sept./Oktober Süßspeisen, Birnen- und Apfelkompott (pikant bitter); Wurzel gemahlen im Handel erhältlich verdauungsfördernd
Kamille
Matricaria chamomilla
Blüte Mai bis Juli Blüte als Tee verdauungsfördernd, antibakteriell, beruhigend, blutreinigend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, schmerzlindernd, schweißtreibend
Kapuziner-kresse
Tropaeolum majus
Blätter und Blüten im Sommer Blatt: Salate, auf Butterbrote, gekochte Eier, Blüten: Rohkost Knospen: Kapernersatz antibakteriell, schleimlösend, leicht abführend; reich an Vitamin C
Kümmel
Carum carv
Samen reif ernten - Juni/Juli bis August im 2. Jahr Samen: Brot und viele Speisen, Blätter im Salat oder zu Suppen, Wurzel als Gemüse kochen Als Tee oder Tinktur, krampflösend im Magen-Darm-Bereich, appetitanregend
Lavendel
Lavandula angustifolia
Blühbeginn Blüte: Tee, Parfü,m, (unbliebt bei Motten), frischer Lavendel, sparsam dosiert, verfeinert Suppen, Saucen und Fischspeisen krampflösend, beruhigend, schlaffördernd
Liebstöckel
Levisticum officinale
junge Blätter von Frühjahr bis Sommer Blatt: an Speisen aller Art (nach Maggi schmeckend, daher auch Maggikraut genannt) harntreibend, verdauungsfördernd
Lorbeer
Laurus nobilis
ganzjährig frische Blätter (getrocknete Blätter verlieren nach ca. einem Jahr stark an Aroma) Saucen, Suppen, Fisch- und Fleischgerichte, auch als Geschmacksstoff für süße Gerichte geeignet appetitanregend, verdauungsfördernd
Mädesüß
Filipendula ulmaria
Blüten und Wurzel im Sommer Wie Holunderblüten zu Sirup oder Gelee Schmerzlindernd, schweiß- und harntreibend, Tee gegen Erkältung, Nierenprobleme und rheumatische Beschwerden
Meerrettich
Armoracia rusticana
Wurzeln im Herbst Zu Saucen, Fleisch, Fisch je nach Bedarf, auch als Brotaufstrich (z.B. mit Joghurt gemischt) stoffwechselanregend, verdauungs- fördernd, harntreibend, schleimlösend
Melisse
Melissa officinalis
frische Blätter und Triebe vor der Blüte zum Aromatisieren von Salaten, Fisch- und Fleischgerichten, Kräutersuppen appetitanregend, nervenberuhigend, schlaffördernd
Mutterkraut
Matricaria parthenium
Blüte Mai bis Juli Blätter und Blüten als Tee Tee oder Tinktur, in der Frauenheilkunde gegen Migräne. Auch gegen Erkältungen, Asthma, Rheuma und Verdauungsbeschwerden
Odermennig
Agrimonia eupatoria
Stengel, Blätter und Blüten als getrocknetes Kraut Tee bei leichtem Durchfall und zum Spülen und Gurgeln bei Mund- und Rachenschleimhautentzündung. Umschlag bei Hautentzündung
Olivenkraut
Santolina viridis
Frisches Kraut und Samen leicht harzig und olivenähnlicher Geschmack, zu Salat, Kräuterbutter, Fleisch u. Fisch pur, als Salbe, als Tee oder in Form ätherischen Öls. Appetitanregend. Wird für Beschwerden u. Krankheiten des Verdauungstrakts sowie für bestimmte Atemwegsentzündungen verwendet.
Oregano/Dost/
wilder Majoran
Origanum vulgare
zum Trocknen während der Blüte besonders würzig, frische Blättchen von Sommer bis Herbst Tomaten, Käse, Fleisch- und Fischgerichte, Saucen (mediterrane Küche) magenberuhigend, verdauungsfördernd
Pfefferminze
Mentha piperita
Zum Trocknen: kurz vor der Blüte, zum Verbrauch den ganzen Sommer über Blatt: Braten, Fisch und Gemüse, Yoghurtsaucen, Marmeladen, Tee verdauungsfördernd, krampflösend, lokal schmerzlindernd
Ringelblume
Calendula officinalis
aufgeblühte Blüten färbt Kräterbutter oder Käse wie Safran wundheilend, entzündungshemmend, blutreinigend. Als Tee oder zur Salbe verarbeitet
Rosmarin
Rosmarinus officinalis
junge Triebspitzen ab Frühjahr, zum Trocknen vor der Blüte Fleisch-, Wild-, Geflügel- und Gemüsegerichte, Saucen, getrocknet als Tee stoffwechselanregend, verdauungs-, durchblutungsfördernd, (nicht in der Schwangerschaft!)
Salbei
Salvia officinalis
zum Trocknen kurz vor der Blüte, im übrigen den ganzen Sommer über Blatt: Fleisch-, Wild-,Geflügelgerichte, Tee, auch in Olivenöl gedünstet zu Spaghetti köstlich entzündungshemmend adstringierend im Mund- und Rachenbereich, schweißhemmend, milchsekretionshemmend
Sauerampfer
Rumex acetosa
junge, zarte Blätter zu Salaten, Saucen, Suppen, Weichkäse, Eierspeisen (püriert auch als Fischfüllung) adstringierend, kühlend, harntreibend, blutreinigend (z.B. als Frühjahrskur mit Kresse und Brennnessel)
Seifenkraut
Saponaria officinalis
Blätter und Stiele im Sommer, Rhizome im Herbst nur noch selten, zum Reinigen empfindlicher Stoffe, als Shampoo
Sonnenhut
Echinazea purpurea
Blüte, Blätter, Wurzeln Blüten wirken entzündungshemmend, regen Immunsystem an. Blätter und Wurzeln für oberflächlilche Wunden.
Römischer oder Schildampfer
Rumex scutatus
siehe Sauerampfer Verwendung wie Sauerampfer (Säure zitronig), auch als Dekoration (z.B. Käse) sehr geeignet siehe Sauerampfer
Schnittlauch
Allium schoenoprasum
das ganze Jahr über verwendbar: Blätter, Zwiebeln, Blüten zur Garnierung Speisen aller Art, Salate, Rohkost appetitanregend, verdauungsfördernd, blutbildend
Schnitt-knoblauch
Allium tuberosum
Stiele ab Mai milder Knoblauch-geschmack (Knoblauchgeruch schnell verfliegend), Stiele und Blüten zum Würzen von Fleisch, Fisch und Salaten harntreibend
Thymian
Thymus vulgaris
den ganzen Sommer zum Trocknen: Triebe kurz vor der Blüte Fleisch-, Eintopf-, Kartoffelgerichte, Saucen (vor allem mediterrane Speisen) krampflösend, antiseptisch, hustenlindernd, schleimlösend
Weinraute
Ruta graveolens
junge Blätter und Triebe ganzjährig sehr sparsam zu Saucen, Hammelfleisch, Käse krampflösend, heute nicht mehr verwendet, da phototoxisch
Wiesenknöterich
Bistorta officinalis
junge Blätter und Knollen, Samen Mitte Juni Blätter zu Salat (leicht säuerlich) oder als Spinat. Knollen stärkereich als Gem&uumsebratling, Samen schmecken nussig Samen enthalten viel Vitamin C
Winter-schachtelhalm
Equisetum hyemale
ganze Halme Juli bis Oktober Altes Hausmittel zum Reinigen von Zinn – auch Holz (aufgrund des hohen Kieselsäuregehalts) harntreibend (in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet)
Ysop
Hyssopus officinalis
junge Blätter u. Triebspitzen nach Bedarf. Zum Trocknen kurz vor der Blüte. Kleine Mengen (da leicht bitter) zu Suppen, Hülsenfrüchten (Eintöpfe) oder Fleisch, Kräuteressig appetitanregend, krampflösend, entzündungshemmend
Zitronenverbene
Aloysia triphylla
Blätter Frische oder getrocknete Blätter als Tee
© Förderverein Park Rosenhöhe e.V. - Letzte Aktualisierung dieser Seite am 26. August 2017